Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Archäologischer Weg Langenberg / Goldberg - Ipf - Blasienberg

Beschreibung

  • Streckenlänge: 10 km
  • Wanderdauer: 4 Stunden
  • Wanderdauer auf den Ipf ab Parkplatz: 25 Minuten

Ausgangspunkt ist der Parkplatz im Klosterhof des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters inKirchheim am Ries. Hier bietet sich ein Besuch der Klosterkirche "St. Maria" an und zum Verweilen der neu angelegte Klostergarten südlich der Klosterkirche. Von dort gehen wir in südliche Richtung durch die Pforte in der Klostermauer, am Klosterweiher links am Sportplatz vorbei und rechts weiter in Richtung Süden auf dem asphaltierten Gemeindeverbindungsweg zum Reimlesberg.

Auf der Anhöhe angekommen, biegen wir links Richtung Osten ab. Hier trifft man auf den archäologischen Weg mit Infotafel-Standorten "Vom Ipf zum Goldberg". Entlang des Kies- bzw. Grasweges führt der Weg über den lang gezogenen "Langenberg", weiter zum "Goldberg", zur GemeindeRiesbürg gehörend. Anschließend erfolgt der Abstieg ins "Goldbachtal" Leicht bergauf auf in südwestliche Richtung stoßen wir auf den Verbindungsweg Trochtelfingen - Kirchheim. Hier halten wir uns rechts und gehen bis zur Hütte des Imkervereins. Danach wandern wir links weg durch den Osterholzer Wald in westliche Richtung, der auf die Verbindungsstraße nach Osterholz weiterführt. Im Weiler Osterholz machen wir einen Abstecher zum "Keltischen Fürstengrabhügel".

Dazu gehen wir in der Ortsmitte von Osterholz rechts ungefähr 300 m nördlich leicht bergab und direkt auf den Grabhügel mit Infotafel zu. Von hier folgt ein Grasweg mit Überquerung der L 1078 auf einem asphaltierten Weg Richtung "Ipf", den wir nun vor den Augen haben. Am Fuße des Berges erfahren wir beim neu erbauten Keltenpavillon durch umfangreiche Infotafeln näheres über die Kelten und den Zeugenberg. Der Aufstieg zum Ipf führt auf einem Wanderpfad durch eine herrliche Lindenallee.

Auf dem Plateau angekommen bietet ein Rundgang ein grandioses und vielseitiges Panorama in alle Richtungen. Auf dem Wanderpfad wieder zurück bis zum Parkplatz geht die Wanderung links weg oberhalb des Weilers Kalkofen Richtung "Blasienberg". Dort angekommen besteht die Möglichkeit in östliche Richtung entweder links oder rechts am Fuße des Berges oder über einen kurzen Aufstieg auf dem Kamm entlang zu wandern. Hier können wir ein wieder herrliches Panorama ins Ries bis Wemding, zum Hesselberg, den Hahnenkamm und Richtung Harburg genießen. Anschließend wandern wir bergab und überqueren die L 1078 die Ortsstraße "Goal" Richtung Dorfmitte und laufen durch den Klosterbogen wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Weitere Informationen

Geopark Ries

Der Geopark Ries stellt eine geologische Besonderheit ersten Ranges dar. Das "Riesereignis", der Einschlag eines Meteoriten (Asteroiden) vor 14,5 Mio. Jahren, beeinflusst die Region bis heute. Erfahren Sie mehr Wissens- und Sehenswertes auf den Seiten des Geopark Ries.

Rad- und Wanderkarte

Beim Bürgermeisteramt können Sie Wanderkarten erhalten bzw. erwerben.