Ries-Bote Aktuell: Gemeinde Kirchheim am Ries

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Kirchheim am Ries
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Ries-Bote Aktuell

Neue Ideen für die Zukunft des Klosters Kirchheim?

Artikel vom 30.06.2022

Im Juli 2022 startet im Kloster in Kirchheim am Ries das Projekt MARIÄ KLOSTER–LAB. Das bis 2023 angelegte Projekt sucht nach neuen Nutzungskonzepten für das Kloster und lädt zum Mitmachen ein.

Seit einiger Zeit überlegt die katholische Kirchengemeinde wie die Zukunft des Klosters aussehen kann. Nach längerem Leerstand sind aktuell Geflüchtete aus der Ukraine in den Räumlichkeiten untergebracht. Doch wie kann ein längerfristiges Nutzungs- und Betreiberkonzept aussehen? Um Antworten zu finden, wurde im Frühjahr 2022 eine externe Agentur mit der Konzeption beauftragt, wie die Reaktivierung der schönen Anlage am Riesrand in Gang gesetzt werden kann.

Wie kann das Kloster Mariä Himmelfahrt in Kirchheim am Ries fortan belebt werden? Welche Nutzungen sind vorstellbar? Welche zusätzlichen Mehrwerte kann ein offenes und genutztes Kloster für Kirchheim bringen? Mit diesen Fragen startet der knapp zweijährige Aktivierungsprozess des Klosters: das MARIÄ Kloster-Lab.

Den Auftakt dieses Prozesses bildet eine Aktionswoche vom 11.-15. Juli 2022, bei der bereits verschiedene Konzepte getestet werden. Neben einem temporären Coworking-Raum wird es auch verschiedene offene Formate geben, die im Rahmen der Aktionswoche neue Perspektiven auf das Kloster und die Klosteranlage eröffnen sollen.

„Als Pfarrer ist es mein Wunsch, dass die geistliche und spirituelle Dimension in der Abtei erhalten wird und auch zukünftig durchscheint“, erläutert Pfarrer Hubert Klimek seine Vorstellung für das Kloster.

Ziel des Aktivierungsprozesses ist es, verschiedene Ansätze und Ideen zu testen, um am Ende ein möglichst belastbares Nutzungskonzept zu haben. Gleichzeitig dient der Prozess auch dazu, die Räumlichkeiten und Potentiale des Klosters und der Anlage zu vermitteln und mit möglichst vielen Akteuren ins Gespräch zu kommen.

„Mit der schrittweisen Entwicklung des Programms und dem Auftakt im Juli haben wir die Möglichkeit, möglichst viel Erfahrungen zu sammeln und weitere Personen und Interessierte anzusprechen und für den weiteren Prozess zu gewinnen”, ist sich Hermann Bandel, 1. gewählter Vorsitzender des Kirchengemeinderats, sicher. 

„Das Kloster ist das Alleinstellungsmerkmal unserer schönen Gemeinde. Der Aktivierungsprozess kann ein Auftakt sein für eine Neubelebung dieser einzigartigen Anlage” sagt Bürgermeister Danyel Atalay und unterstreicht: „Ich bin mir sicher, dass wir die Chancen und Potentiale nutzen werden und unterstütze die Initiative der Kirchengemeinde aus Überzeugung.“

Unterstützt wird das Projekt auch vom Freundeskreis Kloster Kirchheim e.V. Dessen 1. Vorsitzender Edwin Michler hofft, dass „Geist und Gebäude des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters aus einer glanzvollen Vergangenheit in eine nachhaltig belebte Zukunft führen“ und ergänzt: „Es sollte uns durch gemeinsames Bemühen gelingen, aktives Leben in der historischen Bausubstanz mit nachhaltiger Neunutzung zu realisieren.“

Von Co-Working-Space, temporären gastronomischen Angeboten, Ausstellungen bis hin zu Musik, Theater und Workshops – das Gebäude und der großzügige Außenbereich bieten genügend Platz für viele erdenkliche Formate. Alle, die Lust auf Neues und das KlosterExperiment haben oder selbst mit einer Idee Teil des Mariä Kloster–Labs wer sind herzlich dazu eingeladen. Umrahmt wird die einwöchige Aktionswoche durch die Aufführungen des Freilichttheaters, die jeweils an dem Wochenende davor und danach stattfinden.

Aktuelles Programm:

11.-15. Juli: Co-Working im Kloster
12. Juli: ab 18 Uhr: Feierabendformat: „Auf ein Glas ins Kloster“
13. Juli: 14.00 Uhr: Kafffeeklatsch mit Frederik Fischer und Stephanie Hock
14. Juli: ab 18 Uhr: Gin-Tasting im Klosterhof

Klosterführungen finden an folgenden Tagen statt:

8.-10.Juli 2022 jeweils 16:00 Uhr

15.-17.Juli 2022 jeweils 16:00 Uhr

Das Freilichttheater im Klostergarten (“Kommissar Stelzle ermittelt“) wird an folgenden Terminen aufgeführt:

8.-10. Juli 2022 jeweils 20:00 Uhr

15.-17. Juli 2022 jeweils 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zum Projekt und Programm finden Sie online unter www.mariaeklosterlab.de