Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Dirgenheim

Informationen rund um Dirgenheim

Der 1270 erstmals erwähnte Ort hat sich aus einer alamannischen Hofstätte entwickelt, wie Reihengräber beweisen. Die Besitzungen des Spitals von Bopfingen und des Klosters Kirchheim fielen während der Reformation an das Haus Oettingen, das durch weitere Erwerbungen die Mehrheit der Güter an sich brachte. Die Einführung der Reformation scheiterte am Widerstand der Ortsherrschaft.

Grotte Dirgenheim
Grotte Dirgenheim
Bürgerhaus Dirgenheim
Bürgerhaus Dirgenheim

1806 kam Dirgenheim an Bayern und 1810 an Württemberg. Die ehemalige Pfarrkirche St. Georg verlor in der Neujahrsnacht 1834/35 bei einem heftigen Unwetter den oberen Teil ihres romanischen Chorturms. Ein paar Schritte entfernt entstand 1966/67 eine "Fertigbaukirche" aus dem Architektenbüro Reuter/Wernau. Dirgenheim hat heute ca. 297 Einwohner.

Weitere Informationen

Ries Ostalb

In der Freizeitregion Ries-Ostalb, wo sich die beiden Landschaftstypen des Waldgebietes der Schwäbischen Alb und das Ries begegnen, gibt es viel zu erleben - mehr darüber erfahren Sie auf den Internetseiten der Region Ries-Ostalb.